William Hill: Wehrpflicht bleibt


Die Quoten des Wettanbieters: 1.40 - Wehrpflicht, 2.75 - Bundesheer

Freitag 18. Januar 2013  |  Newsroom


Tell a friend...

Die Volksbefragung zur Beibehaltung der allgemeinen Wehrpflicht oder Einführung eines Berufsheeres am 20. Jänner ist die erste ihrer Art in der Zweiten Republik und die Fronten scheinen im Vorfeld klar zu sein. Nahezu alle aktuellen Umfragen prognostizieren für kommenden Sonntag einen Sieg der Wehrpflicht-Befürworter gegenüber den Berufsheer-Fans, jeweils in der Größenordnung von 8 - 10 Prozent Vorsprung für erstere Gruppe. Einziger kleiner Unsicherheitsfaktor für die Marktforscher bleibt die Wahlbeteiligung, die man im allgemeinen nicht höher als bei maximal 30 Prozent erwartet.

Klarer Sieg für Wehrpflicht - nur in Wien Mehrheit für Berufsheer

Auch der britische Wettanbieter William Hill schließt sich diesem allgemeinen Stimmungsbild an.
Auf die Frage "Wollen die österreichischen Wähler das gegenwärtige Wehrpflichtsmodell beibehalten?" bietet man aktuell folgende Quoten an: Ja: 1.40, Nein: 2.75.

Durchaus interessant sind einige Trends der aktuellen Umfragen. So zeigte sich, dass ältere Personen über 50, Männer und Landbewohner eher zur Wehrpflicht tendieren, während es in Wien eine klare Mehrheit für ein Berufsheer gibt. Genau umgekehrt ist die Situation aber bereits im größten Bundesland Niederösterreich. Eine relativ große Gruppe von 12 Prozent - überwiegend Frauen, Junge und Städter - waren bis zuletzt unentschlossen.

Die Diskussion um das Bundesheer wurde erst ab dem Jahreswechsel 2012/2013 intensiv geführt und sowohl von SPÖ (Pro Berufsheer samt Sozialjahr) als auch von ÖVP (Pro Wehrpflicht) dazu genützt, die jeweils eigene Wählerschaft erstmals im Super-Wahljahr 2013 zu mobilisieren. Verschiedentlich wurde von Repräsentanten anderer politischer Parteien, aber auch von Medienvertretern zum Boykott der Volksbefragung aufgerufen. Begründung: Das Thema sei zu komplex und eigne sich nicht für eine Volksbefragung, müsse daher von der Politik entschieden werden. Unmissverständliche und fertig ausgearbeitete Informationen sowie stichhaltige Konzepte, vor allem auch zur Finanzierung beider Modelle, würden fehlen bzw. nur mangelhaft vorliegen. In Europa haben mittlerweile 21 der 27 EU-Staaten die allgemeine Wehrpflicht aufgegeben und auf Freiwilligenarmeen umgestellt.

Volksbefragung Bundesheer:

Wehrpflicht: Ja - 1.40, Nein - 2.75

Zu William Hill:

Die William Hill Group wurde im Jahr 1934 gegründet und ist Großbritanniens größter Sportwettenanbieter mit mehr als 15.000 Mitarbeitern und mehr als 2.350 Wett-Shops in Großbritannien. Das Unternehmen steht seit jeher als Synonym für faires Spiel und professionelle Kundenbetreuung. Die William Hill PLC ist ein in London börsenotiertes Unternehmen mit Netto-Spiel-Erträgen von ca. EUR 1,4 Mrd. (GBP 1,136 Mrd.) im Jahr 2011, was einer Steigerung von +6 Prozent gegenüber dem Jahr 2010 entspricht. William Hill Online bietet Wetten und Gaming über Internet und war 1998 als einer der ersten Anbieter von Online Sportwetten Pionier der Branche. Mittlerweile gibt es die Plattform www.williamhill.com in 25 Sprachen mit Kunden aus mehr als 175 Ländern.






 

COMMUNITY

NEWS

medianet xpert.night 2019

Peter mit Eugen Schmidt, About Media, und Ursula Resch

 


Zukunftsforum Bildung stellt Weichen

Podiumsdiskussion, Workshops und Keynote für die Zukunft der Bildung

 


Einladung: Zukunftsforum Bildung

am 25. Februar 2019 im MQ Wien

 


TERMINE


BILDERDOWNLOAD

HOW 2 FIND US