William Hill: Schottland bleibt im UK


Quoten für Unabhängigkeits-Votum am Donnerstag: No: 1.25 - Yes: 3.75

Montag 15. September 2014  |  Newsroom

William Hill


Tell a friend...

Schreiben die schottischen Nationalisten im Referendum zur Unabhängigkeit von England am kommenden Donnerstag die Landkarte Europas um? Zuletzt haben sie in den Umfragen jedenfalls aufgeholt und liefern sich wenige Tage vor dem für Europa schicksalsträchtigen  Urnengang ein Kopf-an-Kopf Rennen mit den Gegnern einer Abspaltung. Die Bookies von William Hill haben letztere voran, glauben daran, dass  alles bleibt wie es ist: Nein zur Unabhängigkeit: 1.25, Ja zur Unabhängigkeit: 3.75.

Wut auf London - die Schlacht der Schotten für die Scheidung

Genau dieser Ausgang wäre für die Separatisten unter den Kilt-Trägern, die eine Trennung von London seit Jahren befürworten, das Horror-Szenario schlechthin. Die Highlander hoffen auf eine Alternative zu Großbritannien, sehen das Vereinigte Königreich nur mehr als den Rest eines untergegangenen Kolonialreichs und setzen nicht zuletzt auf Basis der Erdölvorkommen in der Nordsee auf wirtschaftliche Unabhängigkeit.

Als abenteuerlichen Alleingang, der Sicherheit und Jobs kosten könnte, sehen die Gegner einer Trennung vom Empire die Unabhängigkeitsbestrebungen. Ihre Argumentation: Schottland wäre allein nicht überlebensfähig und selbst die Nationalisten würden ja die Queen und das gemeinsame Pfund im Fall einer Abspaltung behalten wollen.

UK RIP? - Cameron tourt gegen Abspaltung durch Schottland

Fakt ist, dass Großbritannien bei einem Sieg der Unabhängigkeits-Befürworter massiv geschwächt wäre, sowohl wirtschaftlich als auch, was seinen Einfluss in der Welt betrifft. Man würde auf einen Schlag fünf Millionen Einwohner, ein Drittel der Fläche und wichtige Rohstoffquellen verlieren. Das englische Pfund ging jedenfalls schon mal vorsorglich auf Talfahrt.

Während englische Medien das Königreich bereits zu Grabe tragen ("UK - Rest in Peace") versprachen zuletzt zahlreiche englische Spitzenpolitiker bis hin zu Briten-Premier David Cameron den Schotten mehr Autonomie, um das Ärgste noch zu verhindern. Ein Votum "Los von London" sei nicht  etwas, das man in fünf Jahren wieder rückgängig machen könne, sondern eine Entscheidung zumindest für das nächste Jahrhundert. Die EU verhält sich bis jetzt auffallend neutral, aber zumindest Schottland müsste im Fall einer Abspaltung wohl auch seine Mitgliedschaft neu beantragen.

Seltsame Blüten treibt die Thematik rund um das Schottland-Referendum zuletzt in so manchem heimischem Medium. Niki Lauda, Österreichs selbst ernannter Experte für alle gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Fragen, erzählt im Ö3-Wecker frühmorgens die "besten Schottenwitze". Auch ein Zugang...

Referendum zur schottischen Unabhängigkeit:

Ja zur Unabhängigkeit: 3.75
Nein zur Unabhängigkeit: 1.25



Zu William Hill

William Hill gehört zu den weltweit führenden Unternehmen der Wett- und Gaming-Branche und beschäftigt über 17.000 Mitarbeiter. Seit seiner  Gründung 1934 hat sich das Unternehmen als Großbritanniens größter Buchmacher etabliert. Mehr als 2.370 Wettbüros im Vereinigten Königreich bieten ein breites Wettangebot. William Hill Online (www.williamhill.com) gehört zu den weltweit führenden Online Wett- und Gaming-Anbietern. William Hill PLC ist an der Londoner Börse notiert. Die Gruppe erzielte 2013 Netto-Spiel-Erträge von über EUR 1,75 Mrd. (GBP 1,48 Mrd.).
 

COMMUNITY

NEWS

Business Networking 2.0. bei „InterACTION“

Die Wiener Business Networking Eventserie „InterACTION“ überzeugt durch ihr ganz besonderes Konzept.

 


Hashtagchefin mit Neukunde Marcel Kaiser

Jasmin Schierer übernimmt Kampagnenmanagement für „Starmania”-Starter

 


Initiative Courage präsentiert Plan für „geordnete Rettung“

Sechs-Punkte-Plan soll Sicherheit für Geflüchtete und geordnete Rahmenbedingungen für Aufnahmeland Österreich schaffen.

 


TERMINE


BILDERDOWNLOAD

HOW 2 FIND US